04.11.2016

Flora und Fauna digital: Arten schützen und Pflanzen züchten

Mit dem Digital Content Funding (DCF.L) fördert die MFG Baden-Württemberg zwei Projekte mit insgesamt rund 130.000 Euro.

Stuttgart, 04.11.2016 – Bei der DCF.L-Jurysitzung am 27. Oktober 2016 bewilligte die MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg Fördermittel in Höhe von rund 130.000 Euro für zwei Projekte. 80.000 Euro erhält das Projekt „Wildlife-Run“ von Bruker for Friends aus Bad Krozingen. 46.850 Euro gehen an „Planthub“, entwickelt von Christian Atz und Akiko Takahashi aus Lahr. Das Multiplayer-Spiel und die Sharing-Plattform setzen sich für gemeinsame Artenerhaltung und Umweltschutz ein.

Die Förderentscheidungen im Einzelnen:

Wildlife Run                                           80.000 Euro
Projekttyp: App / Serious Game
Plattform: Android, Apple (iOS, OS)
Antragsteller: Bruker for Friends GmbH, Ute Bruker, Bad Krozingen

In „Wildlife Run“ rettet der Spieler bedrohte Tiere vor dem Aussterben und lernt so Wissenswertes über die jeweiligen Tierarten, welchen Bedrohungen sie ausgeliefert sind und welche Schutzmöglichkeiten es gibt. Für alle Tiere soll der Spieler einen möglichst großen, zusammenhängenden Lebensraum schaffen und angreifende Wilderer abhalten. Ein Ranger führt durch das Spiel und bietet dem Nutzer Hilfestellung. Bei „Wildlife Run“ handelt es sich um eine transmediale Edutainment-Show auf Basis eines Crowd Games. „Wildlife Run“ soll in Schulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie als Roadshow in Dörfern Kameruns zum Einsatz kommen.

Planthub                                           46.850 Euro
Projekttyp: Mobile- und webbrowserbasierte Online-Plattform
Plattform: Android, Apple (iOS, OS)
Antragsteller: Planthub UG, Lahr

„Planthub“ ist eine Online-Plattform mit der man die eigenen Pflanzen katalogisieren und das Wachstum mit Fotos festhalten kann. Als Sharing-Plattform bietet „Planthub“ darüber hinaus die Möglichkeit Pflanzen, Samen und Ableger zu tauschen, verschenken oder zu verkaufen. Ein Marktplatz soll das Angebot erweitern. Mit einer digitalen Landkarte lässt sich für den einzelnen Nutzer somit nachverfolgen, wo sich die grünen Schützlinge nach dem Verkauf verbreitet haben.

Weitere vier Projekte mit dem DCF.S gefördert

Darüber hinaus wurden seit der letzten Jurysitzung im April 2016 folgende Projekte über den DCF.S gefördert. Die Einreichung ist hier ganzjährig möglich.

Lipola    (DCF.S 08/2016)                            20.000 Euro
Projekttyp: Multiplayer Mobile Game
Plattform: iOS (iPad)
Antragsteller: Christian Greitmann

In der mobilen App „Lipola“ stehen zwei Spieler vor der Herausforderung mit ihren farblich gegensätzlichen Spielfiguren gemeinsam den richtigen Weg durch eine Welt aus Schwarz und Weiß zu finden, indem sie mit dem Finger ihre Figuren über das Feld auf dem Pad führen. Ihr Ziel ist es die Figuren mit Rücksicht und Kooperation durch immer schwierigere Hindernisse zu führen und dabei nicht selbst die Finger auf dem Bildschirm des iPads zu verknoten.

The Longing    (DCF.S 06/2016)                        20.000 Euro
Projekttyp: PC Game
Plattform: Steam (PC), Option für mobile Geräte
Antragsteller: Studio Seufz GbR, Ludwigsburg

„The Longing“ konfrontiert den Spieler mit der Aufgabe, 400 Tage in einer riesigen Höhle zu verbringen und Rätsel zu lösen, um Wege in der Höhle freizuschalten. Die Zeit läuft in Echtzeit ab und fordert so vom Spieler Geduld statt Hektik. So muss das Spiel über den Verlauf mehrerer Tage, Wochen und sogar Monate gespielt werden, um all seine Geheimnisse freizugeben – eine Antithese zum schnellen Verlauf bei anderen Spielen.

City Flight VR    (DCF.S 07/2016)                        20.000 Euro
Projekttyp: VR Fitness Game
Plattform: PC (Microsoft Windows), HTC Vive
Antragsteller: Scorpius Forge GmbH, Ulm

„City Flight VR“ setzt auf Virtual Reality-Technologie, um das Medium Computerspiel mit dem Thema Fitness zu kombinieren und so die Motivation sich zu bewegen zu steigern. Der Spieler bewegt sich auf seinem Home-Trainer mittels VR-Brille durch eine virtuelle 3D-Umgebung im Cartoon/Comic-Stil. Dabei wird die Tretgeschwindigkeit des Fahrradfahrens in die virtuelle Welt übertragen, in der man auf seiner Tour möglichst viele Punkte einsammeln muss.

Die Müll AG    (DCF.S 03/2016)                        20.000 Euro
Projekttyp: Mobile Game App
Plattform: Android, iOS
Antragsteller: Bunny&Gnome GbR

Ab in die Tonne – nur in welche? „Die Müll AG“ ist ein für Tablets und Smartphones konzipiertes Spiel, mit dem Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren das Thema Mülltrennung erlernen. Was als Pilotprojekt für das Amt für Abfallwirtschaft Karlsruhe begonnen hat, soll nun für ganz Baden-Württemberg erweitert und zukünftig auch für andere Bundesländer zugänglich gemacht werden. Aufgrund der regionalen Unterschiede bei den lokalen Abfalltrennungssystemen ist vorgesehen, dass das Spiel für jede Gemeinde angepasst wird.

Die Förderentscheidungen im DCF.L trafen: Prof. Carl Bergengruen, Heiko Gogolin, Franka Futterlieb, Prof. Thomas Haegele und Dr. Manfred Hattendorf. Die Förderentscheidungen im DCF.S werden vom Geschäftsführer der MFG, Prof. Carl Bergengruen, getroffen.

Weiterführende Links:

dcf.mfg.de  |  innovation.mfg.de

Über das Digital Content Funding

Das Förderprogramm DCF der Medien- und Filmgesellschaft unterstützt Entwickler von interaktiven und crossmedialen (Bewegtbild-) Inhalten. Die Förderung kann sich auf die Bereiche Konzept- und Prototyp-Entwicklung sowie Produktion und Vertrieb beziehen. Dafür stellt die MFG 2016 600.000 Euro zur Verfügung. Davon sind 100.000 Euro speziell für Virtual Reality-Projekte reserviert.

Über die MFG Baden-Württemberg

Die MFG Medien- und Filmgesellschaft ist eine Einrichtung des Landes Baden-Württemberg und des Südwestrundfunks. Aufgabe der MFG ist die Förderung der Filmkultur und Filmwirtschaft sowie die Förderung der Medien- und Kreativwirtschaft. Die MFG agiert als landesweites Kompetenzzentrum, ist öffentlicher Kultur- und Wirtschaftsförderer und bietet am Bedarf der genannten Branchen orientierte Unterstützungsmaßnahmen an. Dabei liegt der Schwerpunkt des Bereichs „Filmförderung“ auf der Vergabe von Projektförderungen, der Schwerpunkt des Bereichs „Medienentwicklung“/„Innovationsagentur Medien- und Kreativwirtschaft“ auf Vernetzungs- und Vermittlungsaktivitäten für die Medien- und Kreativwirtschaft. Zugleich betreut und berät die MFG in Abstimmung mit ihren Gesellschaftern Projekte in den Handlungsfeldern Digitale Kultur, Medienkompetenz, Open Source sowie Online-Landesprojekte und Hochschul-Kooperationen.

Fachliche Ansprechpartnerin
MFG Innovationsagentur Medien- und Kreativwirtschaft
Iris Harr
Digital Content Funding
Tel. 0711-90715-412
E-Mail: harr@mfg.de

Ansprechpartner für die Presse
MFG Innovationsagentur Medien- und Kreativwirtschaft
Bernd Hertl
Leiter Projektteam Kommunikation / Marketing    
Tel. 0711-90715-316
E-Mail: hertl@mfg.de

Diese Presseinformation finden Sie auch auf innovation.mfg.de/presse und film.mfg.de/de/presse