Header image

Clevere Apps, smarte Langzeitprojekte und Casual Games mit Mehrwert

Posted by redaktion in Presseartikel

MFG Baden-Württemberg bewilligt Förderung für Mobile Applikationen und Mobile Games in Höhe von 205.000 Euro im Bereich Digital Content Funding (DCF)

Der erste Förderentscheid DCF dieses Jahres steht im Zeichen spielerischer Wissens- und Bewusstseinserweiterung: Bei dem mobilen Casual Game „Mitosis“ wird der Spieler zum Wissenschaftler und erforscht evolutionäre Vorgänge. Das Projekt erhält eine Förderung von 90.000 Euro. In „Minewars“ gilt es, eine Dorfgemeinschaft vor einer Minengesellschaft zu schützen – ein Game mit Nachhaltigkeitswert. Die Webplattform „14/18/28“, entwickelt zu den gleichnamigen Kinofilmen, begleitet junge Mütter über mehrere Jahre. Beide Projekte werden mit 50.000 Euro unterstützt.
Darüber hinaus entschied der MFG-Geschäftsführer Prof. Carl Bergengruen zugunsten eines weiteren Projekts in der Kategorie DCF.S (Fördersummen von bis zu 20.000 Euro) und bewilligte 15.000 Euro für „199 Kleine Helden“.

FÖRDERENTSCHEIDE KATEGORIE DCF.L

Mitosis
90.000,00 €
Projekttyp: Mobiles Casual Game
Plattform: iOS, Android
Antragsteller: 5D Lab GmbH, Freiburg
„Mitosis“ ist ein mobiles Casual Game, das Wissen über evolutionäre Vorgänge vermittelt. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Wissenschaftlers, der Zellen züchtet. Im Mittelpunkt steht die Manipulation der Zellen durch verschiedene Einflussfaktoren, mit dem Ziel, Zellstämme mit besonderen Fähigkeiten zu erschaffen. Die Abbildung realer Evolutionsprozesse wie Vererbung und Selektion werden abstrahiert, aber wissenschaftlich fundiert dargestellt. Der Spieler tritt in Duellen gegen andere Wissenschaftler (Spieler) an, wobei die intelligenter erschaffene Zelle gewinnt.

Minewars
50.000 €
Projekttyp: Web- und Mobile Game
Plattform: iOS, Web
Antragsteller: Causa Creations GbR, Karlsruhe
„Minewars“ – bei diesem Mix aus Simulation und Strategie – ähnlich Age of Empires – liegt das Schicksal einer indigenen Stammesgesellschaft in der Hand des Spielers. Eine gierige Minengesellschaft in direkter Nachbarschaft verschlingt nach und nach alles, nur der Spieler kann das Dorf retten, ob auf mobilen Geräten oder im Web. Mit einer Spieldauer von 30 Minuten soll das Spiel anspruchsvoll, aber auch kurzweilig sein. Mikrotransaktion, die zur Hälfte gespendet werden, nehmen nicht nur Einfluss auf das Spiel, sondern verändern die Realität vor Ort. Ein vollkommen neuer Weg für NGOs und ihre Spendenakquise.

14/18/28
50.000 €
Projekttyp: Webplattform zur Kinofilmreihe
Plattform: Browseranwendung
Antragsteller: RGB-Storynetwork GmbH, Ulm
„14/18/28“ ist eine Webplattform zu den Kinofilmen „14“, „18“ und „28“. In den Dokumentarfilmen werden junge Mütter über Jahre hinweg (mit 14, 18 und 28 Jahren) mit der Kamera begleitet. Die Webplattform setzt sich aus Filmausschnitten, Interviews und Fotos, einem audio-visuellen Blog, für den die Protagonisten selbst schreiben, sowie Hilfsangeboten und Foren für Betroffene zusammen. Weiter soll später eine Clip-Sammlung aus Rohmaterial des Films entstehen, die mit Inhalten getagged wird („interaktiver Film“). Die Plattform richtet sich sowohl an die Zuschauer der Filmreihe als auch an Hilfesuchende und Betroffene, denen über die Webseite Informationen zur Situation junger Eltern vermittelt und Lösungswege vorgestellt werden.

Förderentscheidungen Kategorie DCF.S

199 Kleine Helden
15.000 €
Projekttyp: Transmedia Projekt
Plattform: Web Applikation
Antragsteller: Brinkschulte & Uhlig GbR, Ludwigsburg
„199 Kleine Helden“ vereint charmant narrative und interaktive Elemente, um Kindern und Jugendlichen die globalisierte Welt und die Zusammenhänge auf spielerische Art und Weise zu zeigen. Das Projekt lädt Kinder und Erwachsene dazu ein, Wegbegleiter eines Schulkindes auf seinem täglichen Gang zur Schule zu sein. Zugleich wird dabei die Welt entdeckt, fremde Länder, Kulturen und deren Sitten kennengelernt. Infografiken und Mini-Games bringen dem Nutzer auf spielerische Weise zentrale Themen zum jeweiligen Schulweg näher. Ein Beispiel hierfür ist die Brandrodung in Laos. Mit Einsatz von Google Street View und Location Based Data sollen den jungen Nutzern zusätzlich reale Eindrücke des jeweiligen Schulwegs vermittelt werden. Über User Generated Content haben die jungen Nutzer die Möglichkeit, selbst ein Teil des Projektes zu werden.

Die Förderentscheidungen im DCF.L trafen: Prof. Carl Bergengruen, Heiko Gogolin, Dr. Manfred Hattendorf und Wolfgang Kraft.

Die Förderentscheidungen im DCF.S werden vom Geschäftsführer der MFG,
Prof. Carl Bergengruen, getroffen.

Die nächste Einreichfrist für Projekte aus dem Bereich DCF.L endet am 19. August 2014 um 17.00 Uhr. Projekte aus dem Bereich DCF.S können laufend ohne Einreichfristen eingereicht werden.

http://dcf.mfg.de

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 Both comments and pings are currently closed.